Logo BARMER
 
 
Entspannt und erfolgreich durch das letzte Schuljahr

Und du so say what?
Grüß dich,
 
wer nicht fragt, bleibt dumm. Sich Rat bei jemandem zu holen, der sich mit etwas gut auskennt, ist clever. Und kein Zeichen für deine Wissenslücken. Niemand kann alles wissen. Aber wer weiß, wen man am besten fragt, kommt leichter ans Ziel.
 
Probieren wir es aus?
 
 
Deine Sophie
 
Sophie Avatar
Jetzt aber!
Um Rat fragen 
 
Manchmal sind uns Ältere erfahrungstechnisch voraus. Das kannst du nutzen, indem du ihr Wissen anzapfst.
 
Icon Wissen
Person 1
Geschwister 
 
Der große Bruder kann dir bei Mathe helfen? Frag ihn! Und deine Schwester ist ein Genie im Vokabellernen? Hol dir ihre Tricks!
 
Icon Personen
Person 2
Ehemalige 
 
Nachhilfe von Ex-Schülern, die deine Paukstrecke ein paar Jahre zuvor gemeistert haben, spart dir manche Lernschleife.
 
Icon Nachhilfe
Person 3
Wiederholer 
 
Ehrenrunden-Dreher kennen sich aus. Sie kennen die Marotten vieler Lehrer und hören den Stoff zum zweiten Mal.
 
Icon Wiederholer
Person 4
Lehrer 
 
Ein guter Lehrer will, dass du punktest. Sie oder er kennt deine Stärken und Schwächen. Frag, was du besser machen könntest.
 
Icon Brille
Person 5
Schulberater 
 
An vielen Schulen gibt es Vertrauenslehrer: Sprich mal mit ihnen, sie haben sicher Tipps, wie du dich noch engagieren kannst.
 
Icon Personen
 
 
 Karteikasten
 
LernHacks
 
Ab ins Gedächtnis:
Einen Karteikasten anlegen 
 
Lernen mit Karteikarten ist super effektiv. Nicht nur bei Vokabeln. Nutze es auch für andere Lernthemen.
 
AufzählungszeichenDu brauchst: Karteikarten in Postkartengröße. Und eine passende Kiste.
 
AufzählungszeichenTeile die beschrifteten Lernkarten in Stufen ein.
 
AufzählungszeichenVorne die schwersten Fragen, danach wird‘s immer leichter.
 
AufzählungszeichenArbeite die Karten durch und ordne sie den Fächern zu.
 
AufzählungszeichenStoff, den du sicher beherrschst, rutscht nach hinten.
 
AufzählungszeichenSchwierige Inhalte bleiben so lange vorn, bis du sie draufhast.
 
 
Noch mehr Basteln fürs Lernen?
 
Pfeil Blau nach unten
 
Gibt es hier!
Icon Atem
Das Rezept
Chill mal! 
 
Dein Atem kann dich beruhigen. Probiere diese simple Atemtechnik für den sofortigen Relax-Effekt.
 
Icon Runterkommen
Schritt 1
Runterkommen 
 
Setze dich aufrecht hin und schließe die Augen. Denke an nichts anderes und konzentriere dich nur auf deinen Atem.
Icon Einatmen
Schritt 2
Einatmen 
 
Atme tief durch die Nase in den Bauch hinein und halte den Atem kurz an, solange es dir angenehm ist.
 
Icon Ausatmen
Schritt 3
Ausatmen 
 
Atme langsam durch den Mund aus und lasse damit alles los. Atme die Luft vollständig aus, ohne nachzudrücken.
Icon Atemzüge
Schritt 4
Das Ganze 3-mal 
 
Wiederhole diese Atemzüge dreimal hintereinander. Wenn du magst, kannst du das am Tag mehrmals machen.
Icon Atemtechnik
Schritt 5
Bleib dabei! 
 
Die Atemtechnik wirkt Wunder. Sie kann dir helfen, ruhiger, entspannter zu werden und im Kopf freier.
 
 
Atemtraining hilft dir auch bei Stress!
 
Pfeil Blau nach unten
 
Hier bekommst Du tolle Atem-Tipps
Bild zum Video
 
Licht aus, Kerze an. Meditieren lernen mit Jasmin
 
 
#breathein
 
Und zum Abschied noch mal tief durchatmen. 
 
Pfeil grün
 
Das nächste Mal
 
5 Kilometer joggen – am Stück und mit Spaß. Das 8-Wochen-Programm 
 
Am 13. September in deinem Postfach
 
Sophie Avatar
 
Was bleibt dieses Mal hängen? Bei mir helfen Atemübungen ziemlich genial bei Aufregung und Stress. Am Anfang war es anstrengend, weil meine Gedanken wie ein Ping-Pong-Ball herumgeflupst sind. Aber mit jedem Mal wurde es besser. Dranbleiben!
 
Deine Sophie