Logo BARMER
 
 
Entspannt und erfolgreich durch das letzte Schuljahr

Häh? War was?
Hello,
 
warte kurz, ich muss nur noch schnell die Message abschicken und den Post fertigmachen. Nanu, was bimmelt denn jetzt da? Was, schon so spät? Solche Situationen kennt jeder: Ablenkung die ganze Zeit. Gar nicht gut beim Lernen.
 
Konzentration kann anstrengend sein. Aber auch zufrieden machen.
 
 
Deine Sophie
 
Sophie Avatar
Jetzt aber!
Konzentration 
 
So schaltest du jede Ablenkung aus und bleibst länger bei der Sache. 5 tolle Tipps für mehr Konzentration!
 
Icon Ausschaltknopf
Tipp 1
Aufräumen 
 
Starte mit einem aufgeräumten Zimmer und am sauberen Schreibtisch. Achte auf gute Beleuchtung, lüfte regelmäßig.
 
Icon Schreibtisch
Tipp 2
Handy weg 
 
Dein Smartphone hat ab jetzt Raumverbot. Nichts lenkt so ab wie aufploppende Nachrichten oder Anrufe.
 
Icon Smartphone
Tipp 3
Realistische Ziele 
 
Stecke deine Lernetappen ab. Wechsle die Fächer etwa jede Stunde, das hält deine Aufmerksamkeit wach.
 
 
Icon Lernetappen
Tipp 4
Klare Pausen 
 
Arbeite eine Stunde konzentriert, danach eine kurze Pause. Nach zwei Stunden gönne dir eine längere Unterbrechung.
 
Icon Uhr
Tipp 5
Gezielte Pausen 
 
Nutze Lernpausen zur Ablenkung – auch für die Augen. Richtig gut tun nette Gespräche, ein bisschen Bewegung.
 
Icon Lernpausen
Vokabeln lernen
 
LernHacks
 
Wörter-Boost:
Vokabeln lernen leicht gemacht 
 
Mit dem Wortschatz-Wunder schleust du effektiv neue Vokabeln ins Gedächtnis
 
AufzählungszeichenKarteikasten – ein Klassiker zum Auswendiglernen. Hypereffektiv.
 
AufzählungszeichenVokabelheft – traditionell gut. Ideal in Kombi mit einer Lernkartenbox.
 
AufzählungszeichenSchon mal beim Spazierengehen Vokabeln gepaukt? Probier's aus!
 
AufzählungszeichenPost-it's: Wörter an Wand oder Möbel kleben. Super Memory-Effekt!
 
AufzählungszeichenApps, z. B. Babbel, Phase 6, Flashcards Deluxe – zum Lernen unterwegs ...
 
Ins Tagebuch schreiben
 
Was wirklich wichtig ist
 
Nur für dich:
Tagebuch führen 
 
Die eigenen Gedanken aufzuschreiben macht Spaß, es hilft aber auch, Stress und Sorgen loszuwerden. Jetzt ist die beste Zeit, um damit zu beginnen
 
Vor dir liegen viele weiße Seiten im Kalender.
Warum füllst du sie nicht mit deinen Gedanken und Erlebnissen? Ein Tagebuch hilft, Gefühle zu verarbeiten.
 
Indem du über deinen Tag reflektierst, coachst du dich selbst.
Netter Nebeneffekt: Auch deine Ausdrucksfähigkeit profitiert.
 
Finde heraus, welche Tageszeit die beste ist.
Morgens, nach der Schule, abends? Schreibe mit der Hand, am besten mit einem Kugelschreiber.
Überlege nicht lange, schreib einfach los.
Erlaube dir Gedankensprünge, Streichungen, Korrekturen. Ein Tagebuch ist kein Ort für Perfektion.
 
Es ist ein Ort nur für dich.
 
Schreibblockade?
 
Pfeil Blau nach unten
 
Lässt sich lösen mit ein paar Tipps
Bild zum Video
 
Tagebuch in schnell und praktisch: Bullet Journaling mit meinen Freunden von „A Hug In A Cup“
 
 
#dubistdertexter
 
Wer weiß, vielleicht wird aus dir und deinem Tagebuch-Flow noch ein Poetry-Slammer? 
 
Pfeil grün
 
Das nächste Mal
 
Freundlich zu sein hat nichts mit lieb/nett/langweilig zu tun. Sondern mit Souveränität 
 
Am 6. Dezember in deinem Postfach
 
Sophie Avatar
 
Oha, nur noch ein Monat bis Weihnachten – also Ferien, Silvester, Neustart? Auf in den Zwischenspurt, Baby!
 
Deine Sophie